Saubere Busse für Kassel

Modern, wirtschaftlich und offen für die Zukunft

Öffentlicher Nahverkehr – sauberer als mit Bus und Bahn lässt sich Mobilität für viele Menschen nicht machen. Und das unabhängig von der Antriebsart. Denn viele Fahrgäste in einem Fahrzeug bedeuten immer weniger Emissionen pro Kilometer und Person als im Vergleich zum PKW.

Im Rahmen einer auf zukünftige Entwicklungen ausgerichteten Beschaffungsstrategie bekommt die KVG deshalb neue Busse. 31 Euro-Norm-VI-Busse - Solaris new Urbino Euro VI - im Februar 2021 und 12 Elektrobusse im kommenden Jahr. Pünktlich zur documenta.

Und warum nicht sofort komplett elektrisch? Weil die Technik noch nicht so weit ist – und auch noch gar nicht fest steht, ob sich nicht eine andere, noch sauberere Antriebstechnik wie Wasserstoff für den ÖPNV durchsetzen wird. Und bevor die KVG sich komplett von der bewährten Technik verabschiedet, möchte sie sicher sein, auf eine zukunftsweisende Technologie zu setzen. Also werden im ersten Schritt zunächst zwölf E-Busse angeschafft. Zumal die Busse aber auch der Aufbau der Ladeinfrastruktur derzeit vom Bund gefördert werden. Und falls sich innerhalb der nächsten Jahre doch eine neue alternative Antriebstechnik als marktreif und wirtschaftlich erweisen sollte, können die 31 konventionellen Busse wieder an den Hersteller zurückgegeben werden. Das ist maximal flexibel.

Im Überblick

  • ÖPNV ist immer die sauberste Art der Mobilität, unabhängig von der Antriebsart
  • Für die Euro-Norm-VI-Busse gibt es eine Rücknahmegarantie nach 5 Jahren. Steht eine wirtschaftliche attraktive alternative Antriebstechnik zur Verfügung, können wir schnell und flexibel reagieren.
  • Euro-Norm-VI-Busse sind aktuell der beste Kompromiss auf dem Weg zu einer sauberen alternativen Antriebstechnik. Sie sind Übergangstechnik.
  • E-Busse sind aktuell zwei bis drei Mal so teuer und weniger wirtschaftlich. Hinzukommt die aufwändige Ladeinfrastruktur. Jetzt gibt es Förderung, nur so sind E-Busse finanzierbar.
  • Um bezahlbaren ÖPNV für Kassel anbieten zu können, muss die KVG wirtschaftlich agieren. Verfrühtes Setzen auf eine noch nicht etablierte Technik kann eine teure Sackgasse werden, die das Verkehrsangebot gefährdet.
  • Dennoch setzen wir auf den Umstieg auf eine alternative Antriebstechnik! Daher beschaffen wir 12 E-Busse im Rahmen von Förderprogrammen. Die Bestellung erfolgt im Quartal 1 2021, der Einsatz ab ca. 2022.
  •  Aktuelle Einschränkungen der E-Technik
  • Busse mehr als doppelt so teuer: 250.000 – 300.000 Euro Mehrkosten
  • Zusätzliche Ladeinfrastruktur notwendig
  • Werkstätten müssen zusätzlich ausgerüstet werden
  • Geringe Reichweite für die Kasseler Topographie
  • Geringere technische Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit
  • Verfügbarkeit von Fahrzeugen steigt, aber noch immer zu gering
  • dauerhafte Einsparung von Treibhausgasen
  • messbare Einsparung von Treibhausgasen
  • Prüfung durch externe Gutachter
  • keine Emissionen aufgrund des Projekts an anderer Stelle
  • keine Doppelzählung der Emissionsminderung für andere Zwecke.

 Kurz: Ein E-Bus ersetzt derzeit nicht vollständig einen konventionellen Bus!

Betrieblich notwendige Busse 
SL27 + 3 Reserve
SG41 + 4 Reserve
Ersatzbeschaffung notwenig12 SL + 18 SG
 12 E-Busse