Historisches gegen Graffiti-Vandalen

17.12.2018

Bürgermeister Arnim Roß, Museumsleiterin Ulla Merle, Michael Wiesenhütter von der RBK GmbH und KVV-Pressesprecherin Heidi Hamdad bei der Vorstellung der Folieninstallation an der Tram-Haltestelle Niederkaufungen Bahnhof. Schon in einigen Wochen werden insgesamt 17 Haltestellenmöbel entlang der Tram 4 in Kaufungen verschönert sein.

Auf Kniehöhe werden die historischen Texte an den neun Kaufunger Tram-Haltestellen zu sehen sein. An der Haltestelle „Niederkaufungen Bahnhof“ ist zum Beispiel die Anekdote über die Entstehungsgeschichte des Bahnhofsgebäudes in Niederkaufungen erläutert.

17 Kaufunger Tram-Haltestellenmöbel mit historischen Motiven bestückt


Selber handeln, bevor es andere tun: Frei nach diesem Motto gestaltet die Regionalbahn Kassel (RBK GmbH) derzeit die Flächen von Elektroanschlusskästen in Haltestellen entlang der Lossetalstrecke mit historischen Motiven. Start des Projektes ist in Kaufungen, anschließend sind Helsa und Hessisch Lichtenau an der Reihe. Schon in einigen Wochen werden insgesamt 17 Haltestellenmöbel entlang der Tram 4 in Kaufungen verschönert sein, die ersten konnten bereits jetzt installiert werden. 

 

Auf jeder Folie wird eine historische Situation an diesem Ort mit Bild und Text dargestellt. An der Haltestelle „Niederkaufungen Bahnhof“ zum Beispiel ist die Anekdote über die Entstehungsgeschichte des Bahnhofsgebäudes in Niederkaufungen textlich erläutert. Dazu gibt es ein Foto von 1950 das zeigt, wie die mit einem Zug der damaligen Waldkappeler Bahn transportierte Kirchenglocke im Bahnhof Niederkaufungen feierlich empfangen wurde.   

 

„Wir gestalten die Elektroanschlusskästen in den Haltestellen um Vandalismus vorzubeugen, denn leider werden sie regelmäßig mit Graffiti beschmiert“, erläuterte Michael Wiesenhütter für die RBK GmbH bei der Vorstellung des Projektes Mitte Dezember. Vorbild sei der Kasseler Scheidemannplatz: Die dortige Haltestelle wurde ebenfalls häufiger beschmiert, bis die KVG die Rückseite der Vitrine mit dem Thema Vierflüssebrunnen gestalten ließ. Seitdem ist hier Graffiti-Ruhe.

 

Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß zeigte sich erfreut über die Initiative: „Wer aus der Straßenbahn steigt, erhält sofort einen ersten positiven Eindruck von Kaufungen. Ein historisches Bild mit einem kurzen, erklärenden Text ist auf jeden Fall viel schöner und interessanter anzuschauen.“ Auch Ulla Merle, Leiterin des Regionalmuseums Alte Schule, die die textlichen und bildlichen Inhalte für die Folieninstallationen beisteuerte, freute sich über das Ergebnis: „Das Projekt hat mir sehr viel Freude bereitet, denn es hat sich thematisch gut in unsere Ausstellung „Dörfliche Alltagswelt im Industriezeitalter“ eingereiht.“ Zu jeder Haltestelle wurden interessante Informationen über den Standort und Darstellungen von Zeitzeugen zusammengetragen und mit historischen Bildern bestückt. 

NVV-ServiceTelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG