Sicherer ÖPNV durch 3G-Regeln – die KVG setzt auf regelmäßige Kontrollen. (Bild Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH)

  |  Presse

KVG zieht positive Bilanz der 3G-Kontrollen

Nachweispflicht des 3G-Status gilt in der Ferienzeit auch für Schüler

Kassel, 20. Dezember 2021. Seit Inkrafttreten des aktuellen Infektionsschutzgesetzes lässt die KVG für die Tram- und Busverkehre in Kassel den 3G-Status der Fahrgäste kontrollieren. Die Teams, des mit diesen Prüfungen beauftragten Dienstleisters, haben seitdem mehr als 30.000 Personen in den Bussen und Bahnen auf die Einhaltung der 3G-Regel überprüft; nur gut drei Prozent konnten ihren Status nicht nachweisen und mussten deshalb ihre Fahrten vorzeitig beenden.

Bisher ohne große Komplikationen verliefen die ersten Wochen der 3G-Kontrollen in den Fahrzeugen der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) seit dem 24. November 2021. Die Beschäftigten der durchschnittlich vier Kontroll-Teams pro Tag berichten über durchweg konstruktives Mitwirken der Fahrgäste. Nur wenige Personen hatten in den ersten Tagen noch nicht den notwendigen Identitätsnachweis neben dem Nachweis der 3G-Regel belegen können. Bisher wurden zuletzt an Spitzentagen mehr als 1.500 Fahrgäste durch die Kontrollteams nach ihrem 3G-Status gefragt. Mehrmals hat auch das Kasseler Ordnungsamt beziehungsweise die Stadtpolizei sowohl gemeinsam als auch eigenständig die G-Kontrollen der KVG unterstützt.

Mit der letzten Anpassung des Infektionsschutzgesetzes wurde eine Bestimmung verändert, die Schülerinnen und Schüler betrifft. Für diese Personengruppe wurde festgelegt, dass ihre Ausnahme für den 3G-Status nur während der Schulzeit gilt. Während der Ferienzeiten – erstmals ab den kommenden Weihnachtsferien – sind auch Schülerinnen und Schüler verpflichtet, ihren 3G-Status bei der Nutzung von Bussen und Bahnen nachzuweisen. Als Ersatz für gegebenenfalls noch nicht vorhandene Personaldokumente insbesondere bei Jüngeren, kommen auch Schulausweise oder das Schülerticket Hessen in Frage.

Die KVG bedankt sich bei allen Fahrgästen für das bisherige Mitwirken und große Verständnis im Zusammenhang mit den 3G-Regelungen ebenso wie für die fast ausnahmslose Erfüllung der weiterhin bestehenden Maskenpflicht bei der Nutzung von Bussen und Bahnen – gerade im vorweihnachtlichen Verkehr ein gutes Zeichen für ein fürsorgliches und sicheres Miteinander.