KVG punktet mit LED

 

429 Leuchten für die beiden Betriebshöfe sparen 1.920 Tonnen CO2


  • Bundes-Umweltministerium fördert Projekt aus dem Energie- und Klimafonds
  • Sie leuchten heller, wirken moderner, sparen jede Menge Kohlendioxid, senken die Strom- und auch noch die Wartungskosten: LED bieten gegenüber konventionellen Leuchtmitteln zahlreiche Vorteile

 

Vom kommenden Jahr an werden 429 diese Leuchten die bisherigen 796 Lampen in den KVG-Betriebshöfen Wilhelmshöher Allee und Sandershäuser Straße ersetzen. Dort werden sie die Betriebs-, die Haupt- und die Maschinenwerkstatt für die Straßenbahnen und die RegioTrams, das Busdepot, die Fahrzeug-Waschhalle und die Unterflurhubanlage für die Bahnen erhellen

 

Der Austausch der bisherigen Hallenbeleuchtungen wird nach rund 25 Jahren ohnehin fällig, und für die KVG war klar, dass als Ersatz nur LED in Frage kommen. Zum einen aus Klimaschutzgründen, denn die neuen Leuchtmittel werden in ihrer etwa 20-jährigen Lebensdauer rund 1.920 Tonnen Kohlendioxid (CO2) sparen.

 

Doch auch finanzielle Aspekte spielen eine Rolle: Das Bundes-Umweltministerium fördert mit gut 50.000 Euro aus dem Energie- und Klimafonds diese Gesamtinvestition von 165.000 Euro. Auch bei den Betriebskosten werden die LED punkten: Die KVG rechnet mit einem jährlich rund 163.000 kWh niedrigeren Stromverbrauch oder etwa 53 Prozent weniger Energiebedarf aus. Hinzu kommen, gegenüber konventionellen Leuchtmitteln, zirka 60 Prozent niedrigere Wartungskosten.

 

Übrigens: Durch die seit Herbst 2007 mit Naturstrom fahrenden Trams und die im Juni 2010 CO2-neutral gestellte Busflotte fährt der gesamte öffentliche Nahverkehr in Kassel klimaneutral. Zudem ist die KVG „Klimaneutrales Unternehmen“, der TÜV Nord zertifizierte im Jahr 2012 den Kasseler Verkehrs-Dienstleister erstmals. Mit beiden Initiativen ist die KVG Vorreiter im bundesdeutschen ÖPNV.  

NVV-Servicetelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG