WINGAS fährt öffentlich

07.12.2015

Nicholas Neu, Leiter der Unternehmenskommunikation der WINGAS GmbH und Dr. Ebert, Vorstand KVG AG. Foto: Andreas Fischer

Kassel, 4. Dezember 2015. Rund 10.000 Mitarbeiter aus etwa 330 nordhessischen Unternehmen sind bereits mit dem JobTicket unterwegs. Von ihrem Arbeitgeber finanziell unterstützt, pendeln sie besonders kostengünstig mit Bussen und Bahnen zwischen Arbeitsplatz und Wohnort. Die WINGAS GmbH gehört seit Jahren zu den JobTicket-Partnern der KVG. Mit dem Umzug der Firmenzentrale vom Vorderen Westen ins Königstor stieg die Zahl der JobTicket-Abonnenten gleich um weit mehr als das Vierfache. Heute fährt jeder zweite WINGAS-Mitarbeiter mit diesem günstigen Ganzjahresabo für Bus und Bahn.

Umweltschutz, Firmenimage, Mitarbeitermotivation und -bindung sowie wirtschaftliche Argumente: Vor allem diese Gründe sprechen dafür, dass Unternehmen für ihre Beschäftigten JobTicket-Verträge vereinbaren.

 

  • Umweltschutz: Das häufigere Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nützt dem Klimaschutz und spart wertvolle Ressourcen
  • Firmenimage: Aktiv für den Umweltschutz zu handeln, kommt dem internen und externen Unternehmensimage zugute
  • Mitarbeitermotivation und -bindung: Der Betrieb bezuschusst die Mobilität seiner Beschäftigten, zudem bietet er ihnen eine Zusatzleistung. Diese wiederum steigert seine Attraktivität als Arbeitgeber. Zudem sind Mitarbeiter, die mit Bussen und Bahnen fahren, bei ihrer Ankunft am Arbeitsplatz in der Regel entspannter
  • Wirtschaftlicher Vorteil: Das Unternehmen senkt seinen Investitionsbedarf und die laufenden Kosten für die Bereitstellung und Instandhaltung von Parkflächen für die privaten Fahrzeuge der Mitarbeiter und die Dienstwagen.

„Das JobTicket der KVG hat sich für unser Mitarbeiterangebot als ideale Ergänzung erwiesen“, sagt Nicholas Neu, Leiter der Unternehmenskommunikation der WINGAS GmbH. Schon als sich der Unternehmenssitz in der Friedrich-Ebert-Straße nahe des Kongress Palais Stadthalle befand, war das Unternehmen JobTicket-Kunde der KVG. Seit dem Umzug im Sommer dieses Jahres mit rund 350 Mitarbeitern in die neue Firmenzentrale im Königstor sei die Zahl der Abonnenten jedoch „sprunghaft gestiegen“, von knapp 40 auf aktuell 180 um deutlich mehr als das Vierfache. Ganze Abteilungen seien vom Auto auf Bus und Bahn umgestiegen, fügt Neu hinzu.

Eine wesentliche Ursache für diesen Aufschwung sei die besonders gute ÖPNV-Erschließung. Gleich vier linienstarke Haltestellen befänden sich in bequem fußläufiger Nähe der neuen WINGAS-Zentrale: „Rathaus/Fünffensterstraße“, „Karthäuserstraße“, „Scheidemannplatz“ und „Weigelstraße“.

Von der KVG erhält WINGAS einen zehnprozentigen Rabatt auf die Kosten eines NVV-Jahresabos. Die Geschäftsführung bezuschusst das Abonnement zusätzlich, um weitere

Anreize zum Fahren mit Bus und Bahn zu bieten. Im Ergebnis kostet das JobTicket den WINGAS-Mitarbeiter deutlich weniger als ein Pkw-Stellplatz im Parkhaus. Von dem JobTicket profitiert nicht nur der Mitarbeiter persönlich: Das Ticket kann selbstverständlich auch in der Freizeit und am Wochenende genutzt werden und ist übertragbar. So kann er den Fahrschein zum Beispiel an einen Familienangehörigen weiterreichen.

 

Für die KVG äußerte sich Vorstand Dr. Thorsten Ebert: „Jedes neue JobTicket-Abo ist bei uns natürlich eine positive Entwicklung und wenn der Zuwachs so ausgeprägt ist wie bei WINGAS, ist das ein besonderes Kompliment für uns. Nach dem Umzug in das Königstor nutzt WINGAS unser Angebot noch intensiver. Wir freuen uns, dass unser neuer Nachbar die umweltfreundliche Anreise seiner Mitarbeiter so tatkräftig unterstützt.“

 

Hintergrundinformation: Das JobTicket

Das JobTicket ist eine Leistung von Unternehmen für ihre Mitarbeiter. Die Firmen bestellen den NVV-Ganzjahresfahrschein, bei dem statt zwölf nur zehn Monate berechnet werden, für eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern im Voraus. Im Gegenzug erhalten sie von der KVG einen Rabatt auf den Jahreskartenpreis. Das JobTicket ist auf eine andere Person übertragbar. Darüber hinaus bietet es eine Mitnahmemöglichkeit für einen weiteren Erwachsenen und alle zum Haushalt gehörenden Kinder wochentags ab 19 Uhr und das gesamte Wochenende.

Die kostenlose Nutzung der P&R-Parkplätze in und um Kassel, vergünstigte Miete von Carsharing-Pkw, ein monatliches zehn Euro-Guthaben für das Leihfahrradsystem Konrad und günstigere Eintrittspreise in zahlreichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind in dem JobTicket ebenfalls enthalten.

Schon fünf Mitarbeiter eines Unternehmens reichen für den Abschluss eines JobTicket-Vertrages, Kleinunternehmen können sich für eine gemeinsame Bestellung zusammenschließen. 

Derzeit bieten rund 330 Unternehmen aus dem Tarifgebiet KasselPlus ihren Mitarbeitern ein JobTicket. Seit Jahren größter Kunde der KVG ist die Universität Kassel mit aktuell fast 1000 Abonnenten. Zu den neuesten Kunden gehört neben  Wingas das Elisabeth-Krankhaus mit 350 Verträgen.

Mehr Informationen über das JobTicket gibt es auf der Homepage der KVG unter: www.kvg.de. Persönliche Beratung bieten Constance Bimber, Tel.: 0561 – 3089-144, Mail: Constance.Bimber(at)kvg.de, und Thomas Janicke, Tel.: 0561-3089-153, Mail: Thomas.Janicke(at)kvg.de.

NVV-Servicetelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG