Retrofit für die dienstältesten Niederflurbahnen

16.09.2015

Rund 40 Leiter und Mitarbeiter von Schienenfahrzeugwerkstätten von neun Verkehrsunternehmen aus ganz Deutschland treffen sich derzeit in Kassel, um sich über die Sanierung von Niederflur-Straßenbahnen auszutauschen. Zu den NGT-Tagen (Niederflurgelenktriebwagen) hatten die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG) und das Elektronikunternehmen Vossloh Kiepe GmbH aus Düsseldorf eingeladen. Die KVG saniert derzeit 15 Bahnen zu rund 90 Prozent in Eigenleistung. KVG-Bereichsleiter Karsten Kamutzki informierte die Teilnehmer im Betriebshof Wilhelmshöhe unter anderem über die Aufarbeitung der Drehgestelle. Foto: KVG AG / Michael Wiedemann

Foto: KVG AG / Andreas Fischer

NGT-Tage von Vossloh Kiepe und KVG in Kassel


Kassel, 16. September 2015. Rund 40 Leiter und Mitarbeiter von Schienenfahrzeugwerkstätten aus neun deutschen Verkehrsunternehmen, darunter Dresden, Düsseldorf, Halle, Leipzig und Bochum, treffen sich derzeit in Kassel, um sich über die Sanierung von Niederflur-Straßenbahnen auszutauschen. Zu den NGT-Tagen (Niederflurgelenktriebwagen) hatten die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG und das Elektronikunternehmen Vossloh Kiepe GmbH aus Düsseldorf in den KVG-Betriebshof Wilhelmshöhe eingeladen.

 

Bundesweit sanieren derzeit zahlreiche ÖPNV-Unternehmen Bahnen dieses Typs oder befinden sich in der Planungsphase. Bei den Kasseler Trams handelt es sich um die dienstältesten Fahrzeuge, denn die KVG stellte im Februar 1991 deutschlandweit erstmals Niederflurbahnen in den Linienbetrieb. Insgesamt 25 Bahnen vom Typ 6ENGTW (sechsachsiger Niederflur-Gelenktriebwagen) gehören zum Bestand des Unternehmens, die in zwei Losen, 1991 und 1996, von Duewag geliefert worden waren.

 

Seit 2014 saniert die KVG 15 6ENGTW aus beiden Lieferlosen. Jeweils drei werden pro Jahr dem Retrofit-Programm unterzogen, das 2019 beendet sein soll. Dabei übernimmt die KVG die Erneuerung der mechanischen Komponenten zu rund 90 Prozent selbst.

 

Neben der Mechanik wird die Elektrik der Bahnen ausgetauscht. Unter anderem der Wagenkasten, die Drehgestelle und die Innenausstattung werden ebenfalls erneuert. Die Punktförmigen Zugbeeinflussung (PZB), die den Einsatz der Fahrzeuge auch auf den nordhessischen Eisenbahnstrecken nach Baunatal und Hessisch Lichtenau erlaubt, ist eine neue Komponente. Das gilt auch für den Einbau einer Fahrerkabine mit Klimatisierung.

 

In den Kasseler 6ENGTW sind im Original keine Komponenten von Vossloh Kiepe verbaut. Um die Sanierung dennoch leisten zu können, hat sich das Unternehmen mit vier weiteren zu einer Serviceallianz zusammengeschlossen.

 

Für das Retrofit statt Neubeschaffung sprachen für die KVG wirtschaftliche und personelle Gründe: Die Sanierung ist pro Bahn mit gut 1 Million Euro kalkuliert bei einer erwarteten Verlängerung der Betriebsbereitschaft von mindestens 16 Jahren. Zudem sichert der hohe Anteil der Eigenleistungen in der KVG-Schienenfahrzeugwerkstatt 15 Arbeitsplätze über Jahre hinweg.

NVV-Servicetelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG