Demonstrationen am heutigen Montag, 12. Januar, in Kassel

12.01.2015

ÖPNV in der Innenstadt und in der Friedrich-Ebert-Straße betroffen


Kassel, 12. Januar 2015. Für den heutigen Montag, 12. Januar, hat die Initiative „Kasseler gegen die Islamisierung des deutschen Abendlandes“ (Kagida) ab 18.30 Uhr wieder eine Demonstration am Scheidemannplatz angekündigt. Bereits um 18 Uhr sollen zwei Gegendemonstrationen, eine davon vor der Alten Hauptpost an der Friedrich-Ebert-Straße, beginnen. Aus diesem Grund sperrt die Kasseler Polizei den Scheidemannplatz sowie die Friedrich-Ebert-Straße bis zur Einmündung Karthäuser Straße ab etwa 17 Uhr für den Verkehr. In der Folge müssen alle Busse, Straßenbahnen und RegioTrams in diesen Bereichen umgeleitet werden, Fahrgäste müssen darüber hinaus mit Fahrtausfällen rechnen. 

 

Die Bahnen der Linie 7 fahren ab den Haltestellen „Am Stern“ und „Kirchweg“ über die Wilhelmshöher Allee zur Königsstraße, die Buslinie 12 fährt ebenfalls durch die Königsstraße. Die RegioTrams verkehren vom Hauptbahnhof zum Lutherplatz. Die RT5 fährt nicht zum Auestadion, sondern zur Leipziger Straße.

 

Die Busse der Linien 10, 52 und 100 fahren vom Hauptbahnhof über die Werner-Hilpert-Straße zum Lutherplatz und zur Haltestelle „Am Stern“,  die Linien 17, 18, 19, 30, 32 und 37 fahren dorthin von der Erzberger Straße dorthin. Somit können sie die Haltestelle „Königplatz/Mauerstraße“ nicht bedienen. Busse, die von Bahnhof Wilhelmshöhe starten, fahren Auestadion, Rathaus/Fünffensterstraße, Ständeplatz zur Kölnischen Straße.

 

Die Linie 5E entfällt ab etwa 17 Uhr vollständig. Stattdessen fährt die Tramlinie 8 vom Mattenberg über die Frankfurter Straße und durch die Königsstraße zum Lindenberg. Diese Linie entfällt jedoch zwischen der Hessenschanze und der Haltestelle „Rathaus/Fünffensterstraße“. Die KVG bietet drei Busse als Schienen-Ersatzverkehr, die von der Hessenschanze über die Haltestelle „Teichstraße“ zum Bebelplatz und die Haltestelle „Kirchweg“ verkehren. 

 

Die Tramlinien 4 wird über die Wilhelmshöher Allee umgeleitet.

 

Die Straßensperrungen werden voraussichtlich nach etwa 20.30 Uhr in Absprache mit der Polizei aufgehoben, sodass sich auch der ÖPNV anschließend wieder normalisieren kann. 

NVV-Servicetelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG