23 neue Busse für Fahrgäste der KVG

21.03.2017

Zusammen mit rund 70 Gästen nahm die KVG heute die ersten zehn ihrer 23 neuen Solarisbusse offiziell in Betrieb, darunter Familie Kulle aus Kassel (im Bildvordergrund): Die Eltern Manuela und Andreas mit ihrer acht Monate jungen Tochter Lara-Sophie. Für die KVG handelt es sich um das größte Busbeschaffungsprogramm der vergangenen zehn Jahre im Wert von etwa 5,5 Millionen Euro, erläuterte Vorstand Dr. Michael Maxelon (li.). Die Einladung zu dem Pressetermin hatte unter anderem auch der Geschäftsführer von Solaris Deutschland, Christian Goll, gern angenommen.

An dem Pressetermin der KVG nahmen neben geladenen Gästen auch Fahrgäste, Kasseler Bürger und Bus-Fans teil.

Je eine zusätzliche Tür, ein weiteres Multifunktionsabteil und Euro VI


Kassel, 21. März 2017. Die ersten zehn von 23 neuen Niederflurbussen vom Typ New Urbino 12 und New Urbino 18 des Herstellers Solaris hat die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG) heute in ihrem Betriebshof Sandershäuser Straße der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Beschaffungsprogramm des Unternehmens im Volumen von rund 5,5 Millionen Euro ist das umfangreichste im Busbereich der vergangenen zehn Jahre.

 

Ein Linienbus der KVG ist bei Wind und Wetter rund ums Jahr auf den Straßen unterwegs und absolviert auch bis zum letzten Platz besetzt schier unzählige Stopps und Anfahrten an steilen Strecken. So hat er trotz sorgfältiger Wartung in der Regel nach etwa zwölf Jahren sein Dienstende erreicht. Für 23 Busse der KVG ist diese Zeit gekommen, sie werden aus Altersgründen ausgemustert.    

 

Für die Bus-Senioren steht der Nachwuchs schon am Start: Nach einer europaweiten Ausschreibung hatte die KVG bei dem Hersteller Solaris Bus & Coach S.A., der das wirtschaftlichste Angebot eingereicht hatte, im Sommer vorigen Jahres zehn Schubgelenk- und 13 Solobusse bestellt. Zusammen mit Gästen aus Politik und Wirtschaft, Vertretern der Firma Solaris und nordhessischer Zulieferfirmen, Mitgliedern ihres Fahrgastbeirates und Kasseler Bürgern stellte die KVG ihre „Jüngsten“ heute der Öffentlichkeit vor und lud anschließend zur Rundfahrt durch die Kasseler Innenstadt ein.

 

„Ein moderner und umweltfreundlicher Busfuhrpark ist eine wichtige Voraussetzung für einen attraktiven ÖPNV“, betonte KVG-Vorstand Dr. Michael Maxelon während des Pressetermins im KVG-Betriebshof Sandershäuser Straße. „Mit der Firma Solaris arbeiten wir seit dem Jahr 2003 zusammen, und diese Kooperation hat sich bewährt. Besonders punktet das Unternehmen durch ständige Weiterentwicklungen, was Barrierefreiheit, Fahrgastkomfort und Umweltstandards betrifft, und das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmt.“ Bei den Bussen vom Typ New Urbino 12 und New Urbino 18 handelt es sich um die jüngste Solaris-Generation, die erst im vorigen Jahr ihre Marktpremiere hatte.

 

Die neuen Busse der KVG sind mit der Euro-VI Abgasfiltertechnik ausgerüstet. Euro-VI ist derzeit das Maximum, das der Linienbusmarkt an Filtertechnik für Dieselfahrzeuge bietet. So enthalten die Abgase der Sechszylinder-Motoren rund 80 Prozent weniger Stickoxide, etwa 70 Prozent weniger CO2 und die Hälfte weniger Feinstaubpartikel als die Euro-V-Norm vorschreibt und verbrauchen rund 11.000 Liter weniger Kraftstoff im Jahr. Darüber hinaus stellt die KVG seit dem Jahr 2010 die unvermeidbaren Schadstoffe ihrer gesamten Fahrzeugflotte klimaneutral. Zwei Jahre darauf wurde sie selbst erstmals als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert.

 

„Umweltfreundliche Mobilität ist ein wichtiger Baustein für die Lebensqualität in unserer Stadt. Hierzu leistet eine moderne Busflotte durch die Reduzierung von Schadstoffemissionen einen wichtigen Beitrag, zumal die Fahrzeuge auf den KVG-Linien im Jahr fast 4,5 Millionen Kilometer absolvieren und dabei hunderttausende von Fahrgästen befördern“, betonte Kassels Stadtrat Richard Schramm in Vertretung des Oberbürgermeisters und KVG-Aufsichtsratsvorsitzenden Bertram Hilgen. „Die KVG ist gerade in Hinblick auf den Umweltschutz vorbildlich“, fügte Schramm hinzu. Insofern sei der von ihr entwickelte Slogan absolut stimmig: „Unsere Klimaflotte – Mobil mit gutem Gefühl“.

 

Obgleich in Polen gefertigt, sind zahlreiche Komponenten der neuen Busse made in Nordhessen: Die Klimaanlagen stammen von dem Schwalmstädter Unternehmen Konvekta AG, die Faltenbalge von der Kasseler Hübner GmbH und die Türtechnik von der Kasseler Firma Bode GmbH. „Wir freuen uns, dass die KVG auch bei diesem Beschaffungsprogramm auf uns gesetzt hat und werten dies als eindeutigen Vertrauensbeweis“, sagte Christian Goll, Geschäftsführer von Solaris Deutschland.

 

Neben der Euro VI-Norm weisen die Busse einige weitere Besonderheiten auf: Wie bereits vier im Jahr 2015 in Betrieb genommene Busse verfügen sie jeweils über eine zusätzliche Tür, die den rascheren Fahrgastwechsel an Haltestellen erlaubt, ein zusätzliches Multifunktionsabteil für mehr Stellfläche von Mobilitätshilfen, Kinderwagen und Fahrrädern sowie über Monitore zur Fahrgastinformation, die optisch und akustisch über den Fahrtverlauf informieren. Die Innenraumbeleuchtung erfolgt mit LED. Geriffelte Haltestangen erleichtern sehbehinderten Fahrgästen das Auffinden der Türen. Rot aufleuchtende Lampen signalisieren das Schließen der Türen, und bei den Gelenkbussen kann der Fahrer über einen Monitor das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste im Blick behalten.

 

Sowohl die Schubgelenk- als auch die Solobusse werden nach Überzeugung der KVG mehr Platz für Fahrgäste als die Modelle mit zwei oder drei Türen bieten. Dafür sind zwei Gründe ausschlaggebend: Auf der Fläche des zusätzlichen Multifunktionsabteils können mehr Fahrgäste stehend mitfahren. Zudem führt die zusätzliche Tür nach Erfahrungen der KVG dazu, dass Fahrgäste besser in das Heck des Fahrzeugs aufrücken und damit die Gesamtkapazität besser genutzt wird. Deshalb wird die KVG die neuen Busse vorzugsweise auf den stark nachgefragten Linien 10, 18 und 19 (Rasenallee / Industriepark Waldau) , 17 (Fuldabrück) und 41 (Vellmar) einsetzen.

  

Die derzeit 72 Linienbusse der KVG fahren auf 20 Linien im Stadtgebiet Kassel, nach Fuldabrück, Habichtswald und Vellmar. Rund 170 Mitarbeiter sind im KVG-Busfahrdienst beschäftigt, darunter 22 Duofahrer, die sowohl Busse als auch Straßenbahnen fahren dürfen.

 

Technische Daten der 23 neuen Busse der KVG (nach Herstellerangaben):

 

                                                             New Urbino 12                                New Urbino 18

Anzahl Sitz- /Stehplätze

24+1 / 61

36+1 / 104

Leergewicht

11,85 Tonnen

16,82 Tonnen

Zulässiges Gesamtgewicht

18,745 Tonnen

28,00 Tonnen

Motortyp

DAF/PACCAR MX-11240 H1

DAF/PACCAR MX-11271 H1

Motorleistung

240 kW/1595 min.-1,

1400 Nm/950-1850 min.-1,

10 837 cm3

271 kW/1895 min.-1,

1600 Nm/950-1650 min.-1, 10 837 cm3

Getriebetyp

ZF 6AP 1400B

ZF 6AP 1700B

Vorderachse

ZF RL 82EC

ZF RL 82EC

Hinterachse

ZF AV 133/87

ZF AV 133/87

Schleppachse

 

ZF AVN 132

Tür

3 Türen

Bode IST CADS

4 Türen

Bode IST CADS

Sonstiges

1 Klimaanlage Konvekta 

UL500

2 Klimaanlagen Konvekta UL500

 

 

NVV-Servicetelefon: 0800 - 939 - 0800 (gebührenfrei)
KVG